Wie schwer sollte der Damen Wanderrucksack sein?

Wie schwer sollte der Damen Wanderrucksack sein?

Bei der Frage, wie schwer der Rucksack maximal sein darf, helfen Faustregeln allerdings nicht weiter. Hierbei spielt der Trainingszustand, die Gewöhnung an das Tragen, die Tragedauer und der Rucksacktyp eine Rolle. Für Normaltrainierte Wanderer gilt eine Zuladung von 20 Prozent des Körpergewichts.
Wie schwer sollte der Damen Wanderrucksack sein?

Schwergewichte gehören nah an den Rücken

Der Schwerpunkt des Rucksacks muss über dem eigenen Körperschwerpunkt und möglichst dicht am Körper liegen. Schwere Ausrüstungsgegenstände gehören daher nahe an den Rücken und relativ weit nach oben in den Bereich zwischen Schultern und mittlerem Rücken.
Dadurch zieht der Rucksack nicht nach hinten. Nach ganz unten, ins Bodenfach kommen Schlafsack, Bekleidung, die man nicht ständig benötigt, und andere leichte Dinge.

Mittelschwere Gegenstände positioniert man oben außen, und Kleinigkeiten, die schnell griffbereit sein sollten, kommen in die Deckeltasche. Straff gezogene Kompressionsriemen helfen die Last möglichst nahe an den Rücken zu ziehen. Wer optimal packen will, verlagert bei Touren in leichtem Gelände, auf Wanderwegen und in der Ebene den Schwerpunkt des Rucksacks in Schulterhöhe.

Tücken der Deckeltasche

In die Deckeltaschen kommen Handy, Geldbörse, GPS, Stirnlampe etc. dies sind alles schwere Gegenstände. Ist der Rucksack nicht bis oben hin gefüllt hängt die Deckeltasche weit über den Packsack und zieht nach hinten. Um dies zu verhindern einfach die Deckeltasche nicht in die Schnalle Klippen, sondern in das Hauptfach stecken und dieses mit dem Kordelzug schließlich.

Seitentaschen

Sind Seiten- oder Fronttaschen vorhanden, packt man hier leichte Ausrüstung hinein, die schnell griffbereit sein soll. Achte dabei auf gleichmäßige Gewichtsverteilung. Sperrige Sachen müssen außen befestigt werden. Allerdings sollte so wenig wie möglich als Außenlast am Rucksack sein.

Hat dir der Beitrag gefallen? Teile Ihn mit deinen Freunden.