leichter Damenwanderrucksack

Leichter Damenwanderrucksack und seine Vorteile

Männer und Frauen haben einen jeweils anderen Körperbau. Auf den ersten Blick ist davon zwar nicht viel zu sehen, doch dafür sind die Folgen umso größer.

Man bemerkt es außerdem erst in einem direkten Vergleich, sodass ein speziell für Damen entwickelter Wanderrucksack wesentlich angenehmer und komfortabler zu tragen ist. Besonders hoch im Kurs stehen leichte Damenwanderrucksäcke, die nicht zu schwer auftragen, genug Platz und eine moderne Optik bieten.

Mittlerweile haben die meisten Hersteller Modelle im Angebot, die die weibliche Anatomie berücksichtigen und die Wünsche der Damen erfüllen.

Ganz ohne Recherche sollte man dann aber doch nicht zugreifen, denn Gewicht und Co. spielen nach wie vor eine entscheidende Rolle.

Worauf sollte ich beim Kauf achten?

Ein leichter Damenwanderrucksack muss vor allem eines sein, leicht. Deshalb gilt es diesen Wert zu berücksichtigen und mit anderen Modellen zu vergleichen. Irgendwann hat man dann mehrere Zahlen vor sich und kann sich beispielsweise für die kleinste entscheiden.

Bei der Größe spielen in erster Linie die zu verstauenden Gegenstände die Hauptrolle. Im Durchschnitt sind 20 Liter ausreichend, wenn es auf eine Tagestour geht und keine außergewöhnlichen Artikel untergebracht werden müssen.

Die Regenjacke oder auch die Nahrungsmittel zählen natürlich nicht dazu, sie finden immer Platz. Geht es wiederum mit Kindern auf Tour oder dauert diese mehrere Tage, dann sollte das Volumen mindestens 25 Liter betragen.

Richtig viel Stauraum bietet ein leichter Damenwanderrucksack ab 30 Liter*. Wem auch die Marke nicht egal ist, der sollte natürlich auch darauf achten und kann sich unter anderem für einen der großen Hersteller entscheiden.

Dazu zählen zum Beispiel Deuter, Mammut, Osprey*, The North Face* und Thule. Bei all diesen Namen muss man sich über die Qualität in der Regel keine Sorgen machen, stattdessen sollte man lieber beim Kauf noch auf die Ausstattung achten. Zu wenige Fächer oder fehlende Features sind spätestens bei der Wanderung selbst ein Problem.

Werbung

Leichter Damenwanderrucksack – Die Vorteile

Beim Wandern kann immer etwas passieren, deshalb sind zwei freie Hände äußerst wichtig. Vor allem bei einem Sturz stützen wir uns damit ab und verhindern Schlimmeres.

Mit einem leichten Damenwanderrucksack hat man genau diesen Vorteil und kann sich außerdem voll und ganz auf die Strecke konzentrieren. Eine weitere positive Eigenschaft ist die Bewegungsfreiheit, ein Rucksack am Rücken stört in keinster Weise.

Das Gewicht ist in diesem Fall natürlich auch ein Vorteil, sodass bei wenig Inhalt dieser nur minimal zu spüren ist. Abgerundet werden die positiven Seiten durch eine angepasste Form in Bezug auf die weiblichen Konturen.

Für viele Einsatzgebiete offen

Die Beschränkungen in Sachen Einsatzmöglichkeiten sind minimal, lediglich für lange Touren ist ein leichter Damenwanderrucksack aufgrund seiner Füllmenge nicht optimal.

Tagesausflüge oder verlängerte Wochenenden wiederum sind genau sein Ding. Im Prinzip kann man alle Situationen in diesen Topf werfen, die nicht allzu lange dauern, in denen die mitzunehmende Ausrüstung dem Durchschnitt entspricht und in denen geringes Gewicht eine wesentliche Rolle spielt.

Es spricht auch überhaupt nichts dagegen, wenn man den Rucksack einmal für den Alltag nutzt und beispielsweise als Einkaufstasche zweckentfremdet. Solange das Material dabei nicht zu viel beansprucht wird, sind den Optionen keinerlei Grenzen gesetzt.

Hat dir der Beitrag gefallen? Teile Ihn mit deinen Freunden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*